Blog


Lightroom Presets in Lightroom Mobile nutzen

*ACHTUNG NERD-STUFF*

Eigentlich möchte ich seit Wochen einen neuen Blogeintrag verfassen, finde aber leider nicht den passenden Moment dafür, diesen zu schreiben. 

Deshalb gibt es jetzt ein wenig Fotografen-Nerd-Stuff!

Ich werde immer wieder gefragt, ob man Presets aus Adobe Lightroom (in Folge mit "Lr" abgekürzt) in Adobe Lightroom Mobile (in Folge mir "Lr Mobile" abgekürzt) nutzen kann. 
Kurz und Knapp, JA! 

 

Ich werde nun Schritt für Schritt erklären, wie dies funktioniert. Sollte etwas unverständlich sein, schreibe es bitte in die Kommentare oder schreibe mir eine Mail an info@vilography.com .

 

Was du benötigst: Internetverbindung, Smartphone, PC/Laptop, Lr & Lr Mobile

Schritt 1: Lr & Lr Mobile synchronisieren.

 

Schritt 2: Handybilder in Lr Mobile importieren und synchronisieren. Meist findest du in deiner Katalogisierung in Lr als Medium dein Smartphone aufgeführt. Öffne den Reiter und öffne ein beliebiges Bild. 

 

Schritt 3: Ein beliebiges Preset am PC auf ein Smartphone-bild anwenden. Darauf achten, dass die Synchronisation läuft.

 

Schritt 4: Das Smartphone-bild sollte nun am Smartphone genauso aussehen wie am PC.

 

Schritt 5: Einstellungen in Lr Mobile kopieren und auf ein anderes Smartphonebild anwenden.

Schritt 6: Du kannst so alle deine Presets auf dein Smartphone bekommen. Wende einfach ein weiteres Preset auf ein anderes Smartphone-bild an. 

Tipp 1: Sogar Funktionen wie "Upright" oder die Einstellung der Körnung lassen sich auf Lr Mobile kopieren. Aber Achtung, da diese Funktionen in Lr Mobile (noch) nicht verfügbar sind, kannst du diese nicht mehr in der App verändern. 

Tipp 2: Über Wifi oder NFC kannst du Bilder direkt von der Kamera auf dein Smartphone ziehen und in Lr Mobile mit deinem gewünschten Preset bearbeiten. Äußerst praktisch, wenn es schnell gehen muss. 

Ich hoffe diese kleine Anleitung war eine Hilfe für die ein oder andere Person. Lass es mich wissen.

|Philip|

0 Kommentare

1000 Bilder

1000 Bilder. Bereits Anfang Februar hatte ich diese Zahl erreicht. Zum Vergleich, in den Jahren 2015 und 2016 schoss ich jeweils 5400 und 5300 Bilder. 
Dies würde also bedeuten, dass ich 2017 einiges mehr fotografiere, wenn man es hochrechnet.
Doch warum erzähle ich euch das?

Ich möchte auf das Thema "Zeit" hinaus. Zeit scheint mir heute kostbarer denn je. Wir müssen Termine einhalten. Viele Termine.

Jeden Tag haben wir unser Pensum abzuspulen und rennen von einem Ort zum nächsten. 
Und genau aus diesem Grund, sollten wir Ding tun, die uns Freude machen. Menschen treffen, die uns begeistern und uns gut tun. Unsere Zeit mit wertvollen Erinnerungen füllen und die guten Momente bewusster fühlen. 
Genau das habe ich getan. 
Der erste Monat des Jahres war durchaus anstrengend aber auch richtig schön. Ich hatte die Freiheit mir meine Zeit so voll zu packen wie nur irgendwie möglich. Dafür danke ich in erster Linie Lisa, die alles mit trägt, was ich so fabriziere und mir in den Kopf setze. So konnte ich jedes Wochenende mindestens ein Shooting durchziehen.

Das erste Shooting war gleich ein echter Knaller. Nika war bei uns zu Gast und es entstanden wahnsinnig gute Bilder. Danke Nika

Einen Tag vor meinem Geburtstag, war ich spontan mit Johannes und Antonia auf dem Brocken. Ein wirklich toller Ausflug bei bestem Wetter und richtig tollen Bildern. Kurz dachte ich an die Zeit, als ich mit der Fotografie anfing und noch Landschaften fotografierte. 

mehr lesen 1 Kommentare